Beitrag für "Mitteilungen der Vereinigung Weihenstephaner Universitätsabsolventen", Nr. 85, Winter1998
 
Forschergruppe "Informationssystem Kleinräumige Bestandsführung Dürnast"
(IKB Dürnast)
 
 
Teilprojekt 6:
Entwicklung eines Informationssystems für die Erfassung und Speicherung kleinräumiger Daten
 

Hubert Linseisen
(Unternehmensforschung und Informationsmanagement)

 
Eines der Hauptprobleme, an dem der Einsatz entscheidungsunterstützender Management- Hilfsmittel bei der Führung landwirtschaftlicher Unternehmen bisher scheitert, ist der Aufwand zur Erfassung aller relevanten Daten über das Geschehene. Beispielsweise ist eine Kosten- Leistungsrechnung auf sehr viele Einzeldaten angewiesen, weil die Daten - sollen sie aussagefähige Auswertungen zulassen - sehr detailliert erfaßt werden müssen. Der Stand der Technik läßt aber bereits heute in Teilbereichen eine automatische Erfassung zu, Probleme bereiten allerdings die Normung der Datenübertragungswege und der Datenspeicherung in logischer Hinsicht. Genau hier setzt das Projekt an.

Ziel des Forschungsprojektes ist demzufolge die Erstellung und Realisation eines Konzepts zum Datentransfer von der mobilen Prozeßtechnik hin zu einem Betriebsrechner auf Basis des LBS (Landwirtschaftliches BUS-System). Dazu müssen zunächst die logischen Inhalte (d.h. die Datenqualität) der zu übertragenden Daten definiert werden. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit der Gruppe Landtechnik. Die technische Struktur des Datentransfers ist dagegen durch das Konzept des LBS bereits hinreichend spezifiziert.
Das weitere, darauf aufbauende Ziel des Projektes ist das Design einer die Daten aufnehmenden Datenbank, die flexible Auswertungen zuläßt.
Diese Datenbank beinhaltet das Mengengerüst aller Maßnahmen der teilschlagspezifischen Bewirtschaftung und ist u.a. die Grundlage betrieblicher Auswertungen und ökonomischer Aussagen zum Nutzen der kleinräumigen Bewirtschaftung.
Aus dieser Datenbank müssen in der Richtung vom Betriebsrechner zur Prozeßtechnik auf dem Feld wiederum die Schnittstelle in logischer Hinsicht soweit entwickelt werden, daß teilschlagspezifische Anbau-, Pflege- und Bearbeitungsmaßnahmen sowohl in ihrer Qualität als auch von ihrer Quantität spezifiziert und übermittelt werden können.
In diesem Projekt werden auch die Datenströme dokumentiert, um die Nachvollziehbarkeit zu gewährleisten und Hilfestellungen für Interessierte, etwa Softwarehäuser, geben zu können.